Return to site

So klingen unsere Corporate Podcast-Produktionen

PODCASTMANIA Audio Blog #010

Von Rob Szymoniak

Eines unserer wichtigsten Gebote bei PODCASTMANIA: Jede Episode muss immer authentisch klingen, eine klare Story vermitteln und im Sound high-end rüberkommen. Einfach mal so irgendwie drauf los reden und irgendwas aufnehmen, funktioniert nur in den seltensten Fällen. Corporate Podcasts haben gewisse Challenges zu meistern, auch um Reichweite zu generieren, aber integriert in einer 360°-Gesamtstrategie ein enorm starkes Tool im Content Marketing-Mix.

Nicht zu unterschätzen: Du solltest bereits im Vorfeld gut planen! Die Zeit vor dem eigentlichen Recording, insbesondere mit Konzeption, Absprachen und Umsetzung, braucht einige Stunden. Wie wir durch unseren Workflow und das Feedback unserer Kunden merken: Diese Arbeitstage und -stunden lohnen sich, und jede Aufnahme macht allen dann umso mehr Spaß!

Hier zeigen wir dir drei Beispiele unserer Auftragsproduktionen für die Deutsche Telekom, die "Runter vom Gas"-Kampagne vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) sowie für das Klassiklabel Deutsche Grammophon.

Deutsche Telekom

HAUTNAH #DABEI PODCAST

Die Fantastischen Vier zu Gast im "HAUTNAH #DABEI PODCAST", produziert von PODCASTMANIA auf der IFA 2019 in Berlin

"On The Road To IFA19" hieß die Marschrichtung der Podcast-Serie mit 10 Episoden für die Deutsche Telekom und das #DABEI-Festival während der Entertainment-Messe unter dem Funkturm in Berlin. Ein Highlight aus dieser Staffel ist die Episode, in der Die Fantastischen Vier im Live-Podcast ihr neues VR-Projekt vorstellen:

Die große Challenge für unser Projekt für die Telekom war jede einzelne Location. Da wir aus Studien wissen, dass die meisten Podcast-Hörer ihre Kopfhörer nutzen, achten wir penibel genau auf optimalen Sound. Nichts ist schlimmer als miserabler Podcast-Klang! Beim IFA-Projekt für die Telekom haben wir deshalb vorab schon unsere Equipment-Ausrüstung getestet und bereits im Vorfeld entschieden, welche Mikrofone wir für die jeweilige Setting-Situationen nutzen. Viel entscheidender nach jeder Aufnahme eines Live-Podcasts ist die Postproduktion: Dafür nutzt unser Team aus erfahrenen Produzenten-Profis immer ausgezeichnetes Audio-Equipment und achtet haargenau auf die optimale Produktionstechnik.

Runter vom Gas

Der Podcast über Verkehrssicherheit

"Runter vom Gas"-Podcast, produziert von PODCASTMANIA

Für dieses Docutainment-Format nutzen wir eine Mischform aus Reportage, Feature und Glosse. Herausgekommen ist dabei ein höchst emotionaler Podcast mit echten Geschichten und Portraits von schwerstverletzten und querschnittgelähmten Unfallopfern, die ihren schweren Weg zurück ins Leben schildern:

Die größte Herausforderung bei diesem Podcast-Format war die Storyboard-Entwicklung: Aus bereits bestehenden O-Tönen der Protagonisten aus Filmaufnahmen kreierten wir eine passende Dramaturgie für die Off-Stimme drumherum. Die Gestaltung der Storyline brauchte die meiste Zeit, und diese Arbeitstage haben wir bewusst genutzt, um ein Skript zu erstellen, das die Hörer von der ersten Sekunde an packt und auditiv möglichst die ganze Spieldauer der Podcast-Episode dramatisch bleibt. Das eigens dafür produzierte Sound Design gibt dem Hörerlebnis den nötigen Audio-Drama-Kick und sorgt für Gänsehaut-Momente.

Lass uns über Klassik reden

Der Podcast von Deutsche Grammophon

"Lass uns über Klassik reden", der Podcast von Deutsche Grammophon, produziert von PODCASTMANIA Berlin

Ein klassisches Talk-Format, wobei der Podcast für Deutsche Grammophon noch einen Super-USP mitbringt. Normalerweise hören die Klassik-Fans ihre Künstler sonst nur an ihren Instrumenten oder mit ihren Singstimmen, aber - und das macht Podcasting so besonders - in "Lass uns über Klassik reden" sind die Stars der klassischen Musik ganz nahbar und vor allem emotional zu erleben:

Für Deutsche Grammophon produzieren wir die Audio-Episoden immer on Location, d.h. wir setzen uns mit den Klassikstars nicht ins sterile Studio, sondern kommen sie dort besuchen, wo sie gerade an ihrer Kunst arbeiten. So treffen wir die DG-Künstler zum Beispiel in der Berliner Philharmonie oder im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Unsere Aufnahme mit Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter fand in den Düsseldorfer ZDF-Studios statt, genauer in ihrem Masken-/Garderobenraum, wo sie großen Spaß am Podcasting hatte und bestens gelaunt zu hören ist. Und dieses besondere "hear & feel" übeträgt sich auf alle Episoden von "Lass uns über Klassik reden".

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK