Return to site

Corporate Podcasts als wichtige Zutat für authentisches Content Marketing

PODCASTMANIA Audio Blog #012

Gastbeitrag von Nora Feist

Storytelling fürs Ohr: Warum erzählt Hornbach die Geschichte einer Wildnispädagogin, die anderen das Feuermachen beibringt? Wieso lässt die AOK Baden-Württemberg junge Eltern über ihr Liebesleben vor und nach der Geburt erzählen? Und was hat die Daimler AG mit einem syrischen Flüchtling zu tun?

Immer mehr Unternehmen haben Podcasts für sich entdeckt und nutzen sie als Content-Marketing-Tool. Gepaart mit Storytelling kann dieses Audio-Format das Publikum Kapitel für Kapitel unterhalten, informieren und involvieren. Mit Corporate Podcasts lassen sich Inhalte entwickeln, die je nach Bedarf, einmalig ein Thema behandeln oder sich langfristig weitererzählen lassen. Vor allem aber geben Podcasts den Zuhörern das Gefühl, ganz nah an den Protagonisten zu sein. Das wiederum sorgt für Intimität und lässt die Inhalte authentisch wirken. Aber wie funktioniert Storytelling in Podcasts eigentlich und wie profitieren Unternehmen davon?

Geschichten mit Suchtfaktor: Wie Storytelling Spannung erzeugt

Seit tausenden Jahren erzählen Menschen Geschichten. Sie dienen dazu Wissen zu überliefern, zu unterhalten und Communities aufzubauen. Aber auch zur Motivation und Inspiration. Im digitalen Zeitalter hat sich diesbezüglich nicht viel geändert. Im Kampf um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden rücken altbekannte Methoden im Marketing in den Hintergrund. Storytelling hilft Unternehmen dabei, Aufmerksamkeit auf ihre Marke zu lenken und Inhalte spannend zu verpacken. So dürfen bei einer guten Story die Elemente wie Hook, Hold und Payoff nicht fehlen. Sie sorgen dafür, dass die Hörer „gecatcht“ werden, den Content mit Interesse verfolgen und am Ende einen Mehrwert aus dem Gehörten ziehen.

Corporate Podcasts Formate: "Lass uns über Klassik reden", "HAUTNAH #DABEI", "Reden wir offen... über Open Access", "Runter vom Gas"

Immer mehr Unternehmen erkennen mit Corporate Podcasts auditive Storytelling-Formate, um neue Zielgruppen zu erschließen

Ein gutes Beispiel für spannend erzählte Geschichten ist der Podcast „ZEIT Verbrechen: Die True-Crime-Faszination“ von der Gerichtsreporterin und stellvertretenden Chefredakteurin der ZEIT, Sabine Rückert. Anfangs diente das Projekt als PR-Instrument, um den Bekanntheitsgrad des gleichnamigen Magazins zu steigern und durch einen zusätzlichen Kanal den Marketing-Mix zu ergänzen.

Die Zielgruppen erreichen, sie zu fesseln und in Erinnerung zu bleiben - das ist das Ziel von Content-Marketing. Auch mit Podcasts als Marketing-Tool!

Inzwischen hat sich der Podcast jedoch so weit verselbstständigt, dass er ein eigenes Medium ist und gleichberechtigt neben der Printausgabe existiert. Alle zwei Wochen lässt Sabine Rückert gemeinsam mit ihrem Kollegen Andreas Sentker die Zuhörer an besonders skurrilen, traurigen oder schockierenden Rechtsfällen teilhaben. Hier wird jeder Kriminalfall in der Regel chronologisch besprochen. Die persönlichen Schicksale der Täter und Opfer eindringlich geschildert und so das Verbrechen selbst fassbar gemacht. Suchtpotential garantiert!

Unternehmen als Held: Von Gründung zum Durchbruch

Im Laufe einer klassischen Heldenreise nach Joseph Campbell bewältigt der Hauptcharakter bestimmte Hürden, die ihn letztendlich zum Helden seiner eigenen Geschichte werden lassen. Ein Unternehmen kann ebenso ein Held sein und seine eigene Story erzählen. Von den ersten Schwierigkeiten und der Gründung bis hin zum Erfolg ist es meist ein steiniger Weg. Erst wenn die Kunden nachvollziehen können, was den Helden antreibt, sind sie daran interessiert, die Geschichte weiter zu verfolgen. Sobald das Publikum also die Geschichte inklusive Hürden und Hindernissen kennt, kann es mit dem Unternehmen aka dem Helden mitfühlen und Empathie entwickeln.

Unternehmen als Mentor: Jeder Kunde ist ein Held

Zu einer Heldengeschichte gehört immer auch ein Mentor, der sein Wissen mit dem Helden teilt und ihn auf den richtigen Weg bringt. So sollten Marken für erfolgreiches Content Marketing nicht nur ihre eigene Geschichte erzählen, sondern vor allem in die Rolle des Mentors schlüpfen, der die Zielgruppe beim Erreichen seiner Wachstumsbedürfnisse unterstützt. Indem sich die Hörer in der Heldenreise selbst wiederkennen und die Bedürfnisse des Protagonisten nachempfinden, wird eine emotionale Bindung zu dem Erzähler aka der Marke als Mentor aufgebaut. Jene schafft nicht nur Vertrauen, sondern auch Glaubwürdigkeit.

It’s a wrap!

Die Zielgruppe zu erreichen, sie zu fesseln und in Erinnerung zu bleiben - das ist das Ziel von Content-Marketing. Mit Podcasts als Marketing-Tool können Geschichten auf unterhaltsame und authentische Art erzählt und von dem Publikum überall - auch unterwegs - gehört werden. Mit Storytelling-Mechanismen gelingt es, den Content spannend zu verpacken, als Marke die eigene Story zu erzählen, eine persönliche Bindung zum Zuhörer aufzubauen und auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

Nora Feist, Geschäftsführerin von Mashup Communications in Berlin

Über unsere Gastautorin: Nora Feist ist gemeinsam mit Miriam Rupp Geschäftsführerin von Mashup Communications

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK